Coronakrise

Umfangreiche Informationen für Hilfen für Vereine, Künstler*innen und Musiker*innen in der Coronakrise erfahren Sie über den Landesmusikrat Hessen. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne auch an die LHLO-Vorsitzende Fanni Mülot.

 


Nachrichten der LHLO-Mitglieder


Sie möchten den anderen LHLO-Orchestern oder der allgemeinen Öffentlichkeit etwas mitteilen?

Schreiben Sie uns und wir stellen Ihre Nachricht hier  für mindestens 3 Monate ein.

 

Ihre Konzerte können Sie als LHLO-Mitglied bundesweit im Konzertkalender des Bundes Deutscher Liebhaberorchester (BDLO) bewerben. So geht es:

Download
BDLO_Konzertkalender_Anleitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

LHLO-Nachrichten


Neuer LHLO-Vorstand

04.06.2020

Die Mitgliederversammlung ist Corona-bedingt ausgefallen, jedoch konnte gemäß der aktuellen Rechtslage dennoch ein neuer Vorstand über ein Online-Verfahren gewählt werden. Erfreulicherweise hat sich mehr als die Hälfte der Mitgliedsorchester an der Wahl beteiligt, so dass sie rechtsgültig zustandegekommen ist. Für weitere drei Jahre gewählt wurden Fanni Mülot als Vorsitzende, Wilhelm Wegner als stellvertretender Vorsitzender und Katharina Mai-Kümmel als Beisitzerin. Neu in den Vorstand gewählt wurden Stephan Kahlhöfer als Kassenwart und Dorothee Walter als Beisitzerin. Mehr unter https://www.lhlo.de/kontakt/

LHLO-Vorstand: Wilhelm Wegner, Fanni Mülot, Katharina Mai-Kümmel, Dorothee Walter, Stephan Kahlhöfer (vlnr mit "Abstand")


Kooperation mit dem Hessischen Musikverband e.V. begonnen

14.02.2020 

Seit einem Jahr verbindet die beiden Verbände, Hessischer Musikverband e.V. und Landesverband Hessischer Liebhaberorchester e.V. das gemeinsame Engagement im Landesmusikrat Hessen und dort in der AG Amateurmusik (instrumental). In sehr freundschaftlich-kollegialer Atmosphäre trafen wir uns in den Geschäftsräumen des Musikverbandes der hessischen Bläser in Freigericht: Herr Nicolas Ruegenberg, Geschäftsführer des Hessischen Musikverbandes und ich. In einem sehr anregenden Gespräch entstanden kreativen Ideen zur zukünftigen Zusammenarbeit. Als erster Schritt wurde vereinbart, Fortbildungsveranstaltungen für die erfolgreiche Vereinsarbeit gemeinsam anzubieten. Vorstände unserer Mitgliedsorchester können zukünftig die Angebote des Musikverbandes nutzen und erhalten dafür den Mitgliederrabatt über den LHLO.

Weitere Angebote und Projekte werden folgen und sind hier abrufbar.

Wir freuen uns über diese Kooperation und auf eine gemeinsame zukünftige musikalische Zusammenarbeit.

 

Fanni Mülot, Vorsitzende LHLO


Cello-Orchester-Projekt: 21. bis 24. November 2019

Erstes Cello-Orchester in Hessen gegründet - Große Begeisterung bei allen Beteiligten

 

Zum ersten Mal in Hessen kamen Ende November über 40 Cellistinnen und Cellisten aller Altersgruppen und Professionalitätsstufen in der Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg zusammen, um im Rahmen eines Kurses in einem gemeinsamen Orchester zu musizieren. Höhepunkt des Wochenendes bildete das öffentliche Teilnehmerkonzert am Sonntagvormittag, bei dem die gemeinsam erarbeitete Literatur dem Publikum präsentiert wurde.

 

Erklärtes Ziel des Projektes war und ist es, ein Orchester zu etablieren, in dem Cellistinnen und Cellisten aus Hessen zusammenkommen, sich über ihr Instrument und spieltechnische Besonderheiten austauschen und vor allem gemeinsam musizieren können. „Uns ist ganz wichtig, dass Musikerinnen und Musiker jeden Alters und unabhängig ihres Könnens eine gemeinsame Musizier- und Austauschplattform finden und Spaß an ihrem Instrument haben können“, betont Lothar R. Behounek, Direktor der Landesmusikakademie Hessen. Die Altersspanne im diesjährigen Kurs lag zwischen 15 und 78 Jahren, vom Laien bis zum Profi fand jeder Spieler seinen Platz. Für eine individuelle Einstudierung wurden neben Tutti-Proben mit dem gesamten Orchester auch Einzelproben in bis zu 4 Stimmgruppen durchgeführt.

 

Die Ergebnisse der drei intensiven Probentage wurde am Sonntagvormittag im Rahmen eines öffentlichen Teilnehmerkonzertes im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen präsentiert. Die Zuhörerinnen und Zuhörer kamen in den Genuss verschiedenster Werke, von Giovanni Gabrieli, Wolfgang Amadeus Mozart über Felix Mendelssohn Bartholdy, Georg Goltermann und Julius Klengel bis hin zu Dmitri Schostakowitsch, Nino Rota und Henry Mancini. Auch Allan Stephenson und die Beatles waren zu hören. Das Publikum quittierte die Leistung des einzigartigen Orchesters mit anhaltendem Applaus.

 

Es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude die Teilnehmenden das Projekt annehmen und auf welche Begeisterung die Leistung beim Publikum trifft. Wir haben unglaublich viel positive Rückmeldung bekommen und freuen uns darauf, das Orchester im nächsten Jahr wieder zusammenzubringen“, sagt Mareike Wütscher, Referentin für Musik an der Landesmusikakademie Hessen.

 

Möglich machte dieses Projekt die Initiative des Landesverbandes Hessischer Liebhaberorchester e.V. mit dessen stellvertretenden Vorsitzenden Wilhelm Wegner, der selbst am Kurs teilnahm. Für die individuelle Förderung der Teilnehmenden konnte ein hochkarätiges Dozententeam gewonnen werden. Die künstlerische Leitung lag in den Händen von Helmut Sohler, der ehemals am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt unterrichtete. Weiterhin dozierten Maike Kunstreich (ebenfalls ehemals Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) und Alexander Zhibaj (Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) sowie Nadja Bleydorn (Musikschule Bayreuth).

(Pressemeldung der Landesmusikakadmeie Hessen)

Bilder mit freundlicher Genehmigung der L MAH

 

 

 

Sie machten das erste Cello-Orchesterprojekt möglich. Von links nach rechts: Alexander Zhibaj, Maike Kunstreich, Nadja Bleydorn, Helmut Sohler (Dozenten), Wilhelm Wegner (Stellvertretender Vorsitzender LHLO) © lmah


LHLO-Vorstandswahlen 2017

22.04.2017

Der Vorstand des LHLO wurde am 22. April 2017 für die Dauer von drei Jahren neu gewählt (siehe Kontakte). Da die Arbeit grundlegend neu aufgebaut werden muss, wird sich der Vorstand zunächst in der Musik- und Kulturszene Hessen orientieren. Es gilt, Kontakt zu wichtigen Institutionen aufzubauen,  etwa zum Hessischen Musikrat oder dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Für den Verband ist es wichtig zu verstehen, wie und nach welchen Richtlinien der Amateurmusikbereich gefördert wird. Erste Ergebnisse werden in der Mitgliederversammlung 2018 berichtet.

 

Der Vorstand v.l.: Fanni Mülot, Angelika Acker, Wilhelm Wegner