Zweites Projekt „Celloorchester“ in Kooperation mit der LandesmusikakademieHessen (LMAH) in Schlitz vom 17. – 20.9.20

Bild von Ri Butov auf Pixabay
Bild von Ri Butov auf Pixabay

Das zweite Projekt des Landesverbandes in Kooperation mit der Landesmusikakademie Hessen auf Schloss Hallenberg in Schlitz fand mit großer Resonanz im November 2020 statt (Bericht vom ersten Celloorchesterprojekt siehe hier).

 

Celloorchester - Flyer 2020

 

Für den LHLO hat Wilhelm Wegner (stellv. Vorsitzender des LHLO) die Organisation übernommen:  wilhelm.wegner@chaos1.de.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Landesmusikakademie Hessen (LMAH).

 


Erstes Cello-Orchester in Hessen gegründet

Zum ersten Mal in Hessen kamen Ende November 2019 über 40 Cellistinnen und Cellisten aller Altersgruppen und Professionalitätsstufen in der Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg zusammen, um im Rahmen eines Kurses in einem gemeinsamen Orchester zu musizieren. Höhepunkt des Wochenendes bildete das öffentliche Teilnehmerkonzert am Sonntagvormittag, bei dem die gemeinsam erarbeitete Literatur dem Publikum präsentiert wurde.

 

Erklärtes Ziel des Projektes war und ist es, ein Orchester zu etablieren, in dem Cellistinnen und Cellisten aus Hessen zusammenkommen, sich über ihr Instrument und spieltechnische Besonderheiten austauschen und vor allem gemeinsam musizieren können. „Uns ist ganz wichtig, dass Musikerinnen und Musiker jeden Alters und unabhängig ihres Könnens eine gemeinsame Musizier- und Austauschplattform finden und Spaß an ihrem Instrument haben können“, betont Lothar R. Behounek, Direktor der Landesmusikakademie Hessen. Die Altersspanne im diesjährigen Kurs lag zwischen 15 und 78 Jahren, vom Laien bis zum Profi fand jeder Spieler seinen Platz. Für eine individuelle Einstudierung wurden neben Tutti-Proben mit dem gesamten Orchester auch Einzelproben in bis zu 4 Stimmgruppen durchgeführt.

 

Die Ergebnisse der drei intensiven Probentage wurde am Sonntagvormittag im Rahmen eines öffentlichen Teilnehmerkonzertes im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen präsentiert. Die Zuhörerinnen und Zuhörer kamen in den Genuss verschiedenster Werke, von Giovanni Gabrieli, Wolfgang Amadeus Mozart über Felix Mendelssohn Bartholdy, Georg Goltermann und Julius Klengel bis hin zu Dmitri Schostakowitsch, Nino Rota und Henry Mancini. Auch Allan Stephenson und die Beatles waren zu hören. Das Publikum quittierte die Leistung des einzigartigen Orchesters mit anhaltendem Applaus. [Anm. des LHLO: Inzwischen gibt es Auszüge des Celloorchesterkonzerts auf DVD. Näheres dazu hier auf Youtube.]

 

Es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude die Teilnehmenden das Projekt annehmen und auf welche Begeisterung die Leistung beim Publikum trifft. Wir haben unglaublich viel positive Rückmeldung bekommen und freuen uns darauf, das Orchester im nächsten Jahr wieder zusammenzubringen“, sagt Mareike Wütscher, Referentin für Musik an der Landesmusikakademie Hessen.

 

Möglich machte dieses Projekt die Initiative des Landesverbandes Hessischer Liebhaberorchester e.V. mit dessen stellvertretenden Vorsitzenden Wilhelm Wegner, der selbst am Kurs teilnahm. Für die individuelle Förderung der Teilnehmenden konnte ein hochkarätiges Dozententeam gewonnen werden. Die künstlerische Leitung lag in den Händen von Helmut Sohler, der ehemals am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt unterrichtete. Weiterhin dozierten Maike Kunstreich (ebenfalls ehemals Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) und Alexander Zhibaj (Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) sowie Nadja Bleydorn (Musikschule Bayreuth).

(Pressemeldung der Landesmusikakadmeie Hessen)